Nach einer Brustvergrösserung sollten Sie zwei Wochen komplett auf Sport verzichten, damit die Wunden gut heilen. In den ersten Tagen und Wochen nach einer Operation ist das Gewebe empfindlich. Dies sollte beim Sport und generell bei allen Tätigkeiten bedacht werden. Es ist wichtig, auf die Signale des Körpers zu achten. Schmerzen sind ein Zeichen, dass die Belastung für die Zeit nach der Operation zu gross ist. Beim Auftreten von Schmerzen während oder nach dem Sport sollte die Belastung reduziert werden oder mit dem Beginn des Sports nochmals etwas gewartet werden.

Steigern Sie sich langsam

In den ersten Tagen nach der OP tut ein Spaziergang Ihrem Kreislauf gut. Mehr sollten Sie sich allerdings noch nicht zumuten. Ungefähr zwei Wochen nach der Operation können Sie die Belastung langsam steigern. Wagen Sie sich zum Beispiel aufs Fahrrad oder gehen Sie walken. Achten Sie dabei allerdings darauf, dass die frisch operierten Brüste nicht zu stark in Bewegung geraten. Je nach Größe des Implantats können Sie nach sechs bis acht Wochen fast ohne Einschränkungen wieder zum Sport gehen.

Womit Sie noch länger warten sollten

Vorsichtiges Schwimmen ist bei einer Implantatlage auf dem Muskel nach zwei Wochen wieder möglich. Bei einer Implantatlage unter dem Muskel empfiehlt es sich für vier Wochen mit dem Schwimmen zu pausieren. Zwei Monate sollten Sie mit Kraulen warten wegen der ausgeprägten Überkopf-Bewegung. Auch mit dem Tennis spielen, beziehungsweise mit dem Aufschlag über Kopf, müssen Sie zwei Monate warten. Dasselbe gilt für Kampf- und Extremsportarten.

Worauf Sie beim Sport achten müssen

Es wichtig, dass Sie sich nicht zu schnell zu viel zumuten. Wenn Sie langsam wieder anfangen zu joggen oder ins Fitnessstudio zu gehen, achten Sie darauf, dass Ihre Brüste genügend Halt haben. Ein gut sitzender Sport-BH stabilisiert und schützt die Brust beim Sport.